Tag 5 – Weberstedt – Zella

93 km

Ich stehe wieder zeitig auf (6 Uhr) und fahre um 8 Uhr los. Meine Fahrt geht durch den Nationalpark Hainich. Der Hainich ist ein Höhenzug im Westen Thüringens im Städtedreieck von Eisenach, Bad Langensalza und Mühlhausen. Er ist mit 130 km2 Fläche das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Sein Südteil (75 km2) wurde am 31. Dezember 1997 als Nationalpark ausgewiesen… 2011 wurden daher fünf Buchenwälder in Deutschland, darunter der Hainich, auf die Liste des Welterbes gesetzt.

Schon nach 15 km bin ich in Mühlhausen. Von hier geht es stetig bergan! Ich muss im Eichsfeld auf
30 km rund 1000 Höhenmeter überwinden. In Dingelstädt will ich etwas trinken, aber die Gaststätte ist zu. Nebenan in einer Kfz-Werkstatt, lädt mich der Meister auf einen Kaffee ein.
Hinter Kefferhausen mache ich noch einen Abstecher zur Unstrut Quelle, eine der wenigen Flussquellen, die mit dem Rad so gut zu erreichen sind. Schnell noch ein Foto für meine Freunde Brad in Kanada und Mats in Schweden. Per WhatsApp sind sie stets informiert und können so in Gedanken an der Tour teilnehmen.

Kurz hinter der Quelle erreiche ich dann den höchsten Punkt von ca. 500 m.
Es geht durch Heilbad Heiligenstadt und ich erreiche hier die Leine. Den Leine-Radweg verlasse ich in Arenshausen und überquere die ehemalige Deutsch-Deutsche-Grenze und befinde mich in Hessen. Dann nehme ich kurz vor Witzenhausen den Werra-Radweg. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Campingplatz in Zella. Der Campingplatz „Probstei Zella“ befindet sich direkt am Werraufer.